• Mittwoch, 10.Februar.2016 / Köln aktuell

    Silvester-Schande von Köln: 50 von 58 Tatverdächtigen kommen aus Nordafrika

    In einer vorläufigen Bilanz der hundertfachen sexuellen Übergriffe auf Frauen und Mädchen in der Kölner Silvesternacht kommt die Polizei zu einem eindeutigen Ergebnis: 50 der bisher 58 ermittelten Tatverdächtigen kommen aus Nordafrika. Es handelt sich dabei um 25 Algerier, 21 Marokkaner, drei Tunesier und einen Libyer. Desweiteren befinden sich drei… weiterlesen

  • Dienstag, 9.Februar.2016 / Köln aktuell

    PRO KÖLN: Anders als die Andern!

    PRO KÖLN hat sich als Wählergemeinschaft zur Aufgabe gesetzt, die Stadt Köln wieder zu einem demokratischen, dem Gemeinnutz verpflichteten und von Eigenverantwortung und dem gesunden Menschenverstand geprägten Gemeinwesen zu machen. Skandale, Vetternwirtschaft, die politische Korrektheit und eine völlig überzogene Minderheitenpolitik von Seiten der etablierten Politik haben eine Schieflage in dieser… weiterlesen

  • Freitag, 5.Februar.2016 / Köln aktuell

    Erschreckender Karnevalsauftakt in Köln: 22jährige durch Asylbewerber vergewaltigt / Bereits jetzt doppelt soviele Anzeigen wie im Vorjahr

    Seit gestern sind bereits 22 Anzeigen wegen Sexualdelikten in der Kölner Weiberfastnacht eingegangen. Das sind schon jetzt mehr als doppelt soviel wie in den Vorjahren. Voraussichtlich werden in den nächsten Tagen aber noch weit mehr Anzeigen folgen, wenn man sich die Erfahrungen aus der Silvesternacht vor Augen führt. Auch eine… weiterlesen

  • Mittwoch, 3.Februar.2016 / Köln aktuell

    Tatort Rathaus: Asylchaos geht weiter / Oppenheim-Esch-Deal vorerst geplatzt / Köln eigentlich schon pleite?

    Trotz “aktueller Stunde” zu den Folgen der Silvester-Übergriffe auf hunderte Frauen weigerten sich die etablierten Kölner Ratsparteien gestern erneut, über den eigentlichen Kern des Problems zu sprechen: Den massenaften unkontrollierten Zustrom junger Männer aus anderen, islamisch geprägten Kulturkreisen und den daraus resultierenden Folgen. Dabei werden doch auch in Köln die… weiterlesen

  • Montag, 1.Februar.2016 / Köln aktuell

    SPD-Chef Ott schwenkt auf PRO-KÖLN-Kurs ein

    Schon seit Monaten fordert PRO KÖLN eindringlich die Wiederfreigabe der mit Asylbewerbern belegten Kölner Turnhallen. Diese Zweckentfremdung zu Lasten unserer Kinder und unseres Schul- und Vereinssports ist unzumutbar. Erst recht nach den Ereignissen von Silvester, die den Ängsten der betroffenen Eltern neue Nahrung gegeben haben. Der anhaltende Druck von PRO KÖLN in… weiterlesen

  • Montag, 1.Februar.2016 / Aus den Veedeln, Köln aktuell

    Niehl: Brechen die Dämme?

    Am Niehler Damm / Ecke Merkenicher Straße wird ein dreistöckiges Asylheim entstehen. Per Mitteilung wurde dies im Sommer 2015 der Bezirksvertretung Nippes ohne Votum mitgeteilt. In der Sitzung vor der Sommerpause 2015 mit anschließender Grillparty hörte man von der Politik, allen voran von der SPD, den Vorwurf, nicht über das Vorhaben informiert… weiterlesen

  • Freitag, 29.Januar.2016 / Aus den Veedeln, Köln aktuell

    Longerich: Asyl-Friedhof gestorben!

    In der gestrigen Bezirksvertretungssitzung in Köln-Nippes ging es in der aktuellen Stunde um die geplante Flüchtlingsunterbringung auf dem Friedhofsgelände im Stadtteil Longerich. Der Saal im Bezirksrathaus war aufgrund des großen Zuschauerandrangs überfüllt. Selbst Bezirksbürgermeister Schössler musste feststellen, dass die Bezirksvertretung noch nie so gut besucht war. Und siehe da: Bei all der… weiterlesen

  • Mittwoch, 27.Januar.2016 / Köln aktuell

    Öffentliches Rathaus oder Litfaßsäule der Altparteien?

    Der bekannte Parteienkritiker Prof. von Arnim hat einmal das geflügelte Wort geprägt, die Parteien hätten sich den Staat zur Beute gemacht. Wohl selten wird das in aller Öffentlichkeit derart ungeniert zur Schau gestellt, wie von den Altparteien in der Stadt Köln. Nicht nur, dass sich die etablierten Parteien seit Jahrzehnten… weiterlesen

  • Mittwoch, 27.Januar.2016 / Aus den Veedeln, Köln aktuell

    Hilferuf aus Bickendorf

    Nach den Silvesterübergriffen haben uns besorgte Frauen auf die Besonderheit der Asylunterkunft Mattias-Brüggen-Straße im Gewerbegebiet Bickendorf aufmerksam gemacht, die zurzeit noch in Planung und Umbau ist: Gewerbegebiete zeichnen sich häufig durch lange Schluchten aus Mauern und Zäunen aus. Das ist dem Schutz vor unbefugten Zutritt und Diebstahl geschuldet. Kaum vorhandene Fluchtmöglichkeiten… weiterlesen

  • Kontakt

    Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung Pro Köln interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

    captcha

Seiten

Impressum | Datenschutz
© 2016 Bürgerbewegung PRO KÖLN e.V. | Based on Themnific Theme