• Donnerstag, 26.Februar.2015 / Köln aktuell

    PRO-KÖLN-Frühjahrsoffensive startet im März

    Am Mittwochabend wurden erste Details der PRO-KÖLN-Frühjahrsoffensive vorgestellt und diskutiert. Nachdem die Ratsgruppe PRO KÖLN bereits vor Karneval an einige tausend interessierte Haushalte die neueste Druckausgabe von KÖLN UNZENSIERT  verschickt hatte, stellte Stadtrat Markus Wiener gestern auf einer Infoveranstaltung auch ein neues Flugblatt zur Kölner Asylpolitik vor. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Ratsgruppe wird dieses… weiterlesen

  • Donnerstag, 26.Februar.2015 / Aus den Veedeln

    Vingst: Angst essen Seele auf

    Vingst 2015: Nach Einbruch der Dunkelheit verlassen viele alleinstehende Frauen ihre Wohnung nicht mehr. Grund dafür ist die Angst vor einem Überfall oder Vergewaltigung. Mehrere Faktoren sind als Ursachen in dem Problemstadtteil zu erwähnen: Nach der Definition des Deutschen Städtetages handelt es sich bei einem „sozialen Brennpunkt“ um ein Wohngebiet, in dem… weiterlesen

  • Mittwoch, 25.Februar.2015 / Köln aktuell

    Asylbewerber in Kasernen unterbringen? – Reker greift alte PRO-KÖLN-Forderung auf

    Wie wurde doch PRO KÖLN vor der Kommunalwahl dafür beschimpft und geächtet: Als “menschenverachtend”, “unmöglich” und “rechtsextremistisch” wurde die PRO-KÖLN-Forderung nach Unterbringung von Asylbewerbern in ehemaligen Kasernen verteufelt. Genau diese Forderung greifen heute aber Sozialdezernentin Reker und Bürgermeisterin Scho-Antwerpes auf. Ganz so, als hätte es die PRO-KÖLN-Initiative vor der Wahl… weiterlesen

  • Mittwoch, 25.Februar.2015 / Köln aktuell

    Vorsicht vor Kanalhaien!

    Die Stadtentwässerungsbetriebe Köln (StEB) warnen aufgrund mehrerer Vorfälle vor sogenannten “Kanalhaien”. Diese geben teilweise vor, für die Stadt bzw. die Stadtentwässerung zu arbeiten. Mitunter unter Androhung von Bußgeldern wird dabei versucht, Grundstückeigentümer zur Beauftragung einer Funktionsprüfung der privaten Abwasserleitungen zu bewegen. Die StEB weisen ausdrücklich darauf hin, dass in ihrem Namen weder… weiterlesen

  • Montag, 23.Februar.2015 / Aus den Veedeln, Köln aktuell

    200 Kosovaren in Deutzer Turnhalle

    In einem Hintergrundgespräch im Kölner Rathaus hat die Sozialdezernentin Reker, ihres Zeichens bekennende Asyllobbyistin und CDU-Oberbürgermeisterkandidatin, heute gegenüber der Presse die Einquartierung von 200 weiteren Asylbewerbern in einer Deutzer Sporthalle angekündigt. Die Vierfachturnhalle am Reitweg wird ansonsten von mehreren örtlichen Sportvereinen und der Fachhochschule genutzt. Künftig werden dort bis zu… weiterlesen

  • Montag, 23.Februar.2015 / Köln aktuell

    Rote Karte für Kardinal Woelki

    Der umstrittene Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki kritisiert seit Monaten ganz politisch korrekt den Umgang Deutschlands mit Asylbewerbern. Er kritisiert eine fehlende Willkommenskultur für die Asylbewerber und fordert die Städte auf, noch mehr Geld für vermeintlich verfolgte Menschen auszugeben. Dabei verfügt das Erzbistum Köln über ein Gesamtvermögen von über 3… weiterlesen

  • Freitag, 20.Februar.2015 / Aus den Veedeln

    Porz: Klare Worte in der Bezirksvertretung

    In der Februar-Sitzung der Bezirksvertretung Porz wurden vom Leiter des Kölner Amts für Wohnungswesen, Herrn Stefan Ferber, aktuelle Informationen zur Flüchtlingsunterbringung in Porz mitgeteilt. Danach seien in Köln inzwischen aus fast allen Ländern Afrikas und des Nahen und Mittleren Ostens sowie aus Südosteuropa Asylbewerber und unerlaubt Eingereiste. Neuerdings kämen auch… weiterlesen

  • Donnerstag, 19.Februar.2015 / Köln aktuell

    Boltensternstraße: zweite Großunterkunft für Asylbewerber

    Nach der Herkulesstraße in Neuehrenfeld entwickelt sich das alte Verwaltungsgebäude in der Boltensternstraße neben den Riehler Seniorenheimstätten zur zweiten Kölner Großunterkunft für Asylbewerber. Aktuell befinden sich dort bereits 400 Asylbewerber, durch eine zusätzliche Notunterkunft des Landes wurde die Kapazität über Nacht aber sogar auf rund 600 Personen erhöht. Ursprünglich war… weiterlesen

  • Donnerstag, 12.Februar.2015 / Köln aktuell

    Wir wünschen jecke Tage!

    PRO KÖLN wünscht einen jecken Straßenkarneval! Es wird wieder Zeit, dass die Narren im Rathaus sich nicht so alleine fühlen … Und über die etablierte Politik und das feige Kölner Festkomitee (Charlie-Hebdo-Wagen!) ärgern wir uns erst wieder ab Aschermittwoch – versprochen! Denn der Volkskarneval als solcher ist ein tolles Stück… weiterlesen

  • Kontakt

    Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung Pro Köln interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

    captcha

Seiten

Impressum | Datenschutz
© 2015 Bürgerbewegung PRO KÖLN e.V. | Based on Themnific Theme