Köln aktuell, TopThema / Freitag, 13.Januar.2017

Markus Wiener: Bei PRO KÖLN kostenlos lesen, was die Lügenpresse für teures Geld verschweigt!

Liebe Kölnerinnen und Kölner!

Wir erleben bizarre Zeiten: Ausgerechnet die Lügenpresse fährt seit einigen Monaten eine Kampagne gegen sogenannte „Fake-News“ – also getürkte Nachrichten. Dabei sind es die Mainstreammedien selbst, die seit Jahrzehnten türken, tricksen und täuschen, was das Zeug hält. Patriotische Oppositionelle werden systematisch verleumdet und verhetzt. Mit einer perfiden Mischung aus einseitig dargestellten oder verschwiegenen Wahrheiten, bösartigen Halbwahrheiten und völlig frei erfundenen Lügen sollen alle Kritiker wider dem linken Zeitgeist in der Öffentlichkeit diffamiert werden.

Pech nur für die berufsmäßigen Rosstäuscher und Volksverhetzer, dass im Zeitalter von Internet und sozialen Medien die Menschen ihr fieses Spiel plötzlich durchschauen. So ist es auch kein Wunder, dass sich immer mehr Bürger weigern, für den politischen Schund der Lügenpresse auch noch Geld auszugegeben: Die Auflagen der meisten Zeitungen und Magazine rauschen seit Jahren in den Keller, auch hier in Köln. Nur die zwangsgebührenfinanzierten staatlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten können noch feixen, selbst wenn inzwischen mehrere Millionen geschröpfte Bürger die Zwangszahlungen nicht mehr wie vorgeschrieben leisten.

Die Zugriffszahlen auf unabhängige und zumeist kostenlose politische Informationsangebote im Internet gehen derweil durch die Decke. Auch die Seitenaufrufe  bei PRO KÖLN haben sich in den letzten zehn Jahren mehr als verzehnfacht! Inzwischen zählt allein die PRO-KÖLN-Internetseite rund 50.000 Besucher im Monat. Eine stolze Zahl für das Informationsangebot einer rein kommunalen Bürgerbewegung. Hinzu kommen monatlich rund 20.000 über Facebook erreichte Personen. Bei besonders viral gehenden Facebookmeldungen ist diese Zahl aber auch schon auf 30.000 oder 40.000 gestiegen. Beinahe vernachlässigenswert erscheinen da die über 600 Bezieher des regelmäßigen E-Mail-Rundbriefes. Ganz klassisch bekommen zudem rund 30.000, häufig ältere Interessenten  mindestens einmal im Jahr vom Postboten Neuigkeiten von PRO KÖLN ins Haus gebracht.

banner_lügenpresse

Und das ist nur die bescheidene Gegenöffentlichkeit unserer lokalen Bürgerbewegung. Die unzähligen Netzangebote, Facebookseiten, Zeitungen und Zeitschriften des nonkonformen patriotischen Widerstandes erreichen deutschlandweit inzwischen Millionen von Menschen. Kein Wunder, dass ausgerechnet die Lügenpresse nun mit der Herbeifabulierung rechter „Fake-News“ gegensteuern will. Dabei sind es doch vor allem die Mainstreammedien, die „postfaktisch“ ein Wunschbild der Realität zu erzeugen versuchen, das ihren ideologischen Überzeugungen besser entspricht als die nackte Wahrheit. Bestes Beispiel hierfür war die geradezu missionarisch herbei geschriebene „Willkommenskultur“ für das angebliche Millionenheer braver syrischer Familien inklusive Facharbeiter, Akademiker und künftiger Nobelpreisträger, die ganz nebenbei auch noch unsere Alterversorgung retten würden. Die Fakten sprechen derweil eine andere Sprache, wie sich inzwischen selbst von der Lügenpresse nicht mehr schönreden lässt.

Deshalb ist guter Rat für mündige Bürger heutzutage wirklich billig: Glauben Sie nicht alles, was sie für teures Geld in der Zeitung lesen oder in der Glotze sehen! Verzichten Sie in politischen Dingen am Besten ganz auf diesen überteuerten Schund! Oder frei nach Kästner: Warum den Kakao auch noch trinken, durch den man sie zieht … Denn Sie müssen davon ausgehen, dass bei der politischer Berichterstattung die überwiegend links orientierten Journalisten zumeist eine einseitige Tendenz verfolgen, einen missionarischen Auftrag zur Volkspädagogik verspüren. Wissenschaftlich-soziologische Untersuchungen haben diese Fakten schon vor vielen Jahren in der Fachöffentlichkeit ans Tageslicht gebracht.

Bilden Sie sich stattdessen lieber eine eigene Meinung durch die Lektüre verschiedener Quellen. Greifen Sie dabei auf die vielen kostenlosen Informationsangebote im Internet zurück. Seien Sie schlau und sparen Sie gleichzeitig noch Geld dabei! Oder mit Blick auf Köln in einem Satz zusammen gefasst:

Bei PRO KÖLN kostenlos lesen, was Ihnen die Kölner Lügenpresse für teures Geld verschweigt!

Mit den besten Grüßen,

Ihr Markus Wiener

stv. PRO-KÖLN-Vorsitzender und Vorsitzender der Ratsgruppe PRO KÖLN

Tags: , ,

Kontakt

Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung Pro Köln interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

captcha

Seiten

Impressum | Datenschutz
© 2017 Bürgerbewegung PRO KÖLN e.V. | Based on Themnific Theme