Zehn PRO-KÖLN-Aktivisten kandidieren zur Seniorenwahl
Aus den Veedeln, Köln aktuell / Montag, 29.August.2016

Zehn PRO-KÖLN-Aktivisten kandidieren zur Seniorenwahl

Zehn Aktivisten der Bürgerbewegung PRO KÖLN treten als Kandidaten zur Kölner Seniorenwahl 2016 an, die Ende September starten wird. Unter den zehn Kandidaten befinden sich auch die PRO-KÖLN-Vorstandsmitglieder Christel Tank, Doris Rost und Walter Staudenherz. Anhänger und Freunde der Bürgerbewegung PRO KÖLN werden in acht der neun Kölner Stadtbezirke mindestens einen Seniorenvertreter ihres Vertrauens wählen können. Nur in Rodenkirchen verzichtete PRO KÖLN darauf, jemanden ins Rennen zu schicken. Bei der letzten Seniorenwahl im Jahr 2011 konnten PRO-KÖLN-Kandidaten umgerechnet 6,4 % der damals stadtweit 47 Sitze erringen. Diese Marke hoffen wir auch dieses Mal zu erreichen oder gar zu überspringen. 

Die Seniorenwahl findet alle fünf Jahre als reine Brief- und Personenwahl statt. Alle Einwohner ab 60 Jahren können diesmal von Ende September bis zum 22. Oktober 2016 ihre Stimme abgeben, nachdem die Stadt Köln ihnen zuvor die Wahlunterlagen zugeschickt hat.

Die Seniorenvertretung soll als Scharnier zwischen älteren Mitbürgern und Politik und Stadtverwaltung dienen. Dafür werden die mindestens 45 Seniorenvertreter (fünf pro Stadtbezirk plus einige zusätzliche Mandatsträger mit Migrationshintergrund) auf Bezirks- und Stadtebene zu Seniorenfragen mitangehört. So hat in jeder Bezirksvertretung und jedem Ratsausschuss ein Seniorenvertreter Sitz- und Rederecht. Es ist deshalb wichtig, dass in der Seniorenvertretung auch Menschen mit dem Herz am rechten Fleck für Köln, also PRO KÖLN, tätig sind:

kandidaten_seniorenwahl2016Bei den von PRO KÖLN unterstützten und empfohlenen Kandidaten können Sie sich auf folgende politische Prinzipien in ihrer Arbeit verlassen:

– Respekt vor der Lebensleistung der alteingesessenen, einheimischen Bürger. Denn sie haben Köln nach dem Krieg wieder aufgebaut!

– Schwerpunktsetzung auf die Themen öffentliche Sicherheit und Ordnung. Denn gerade Senioren werden leichter Opfer von zunehmenden Deliktarten wie Raubüberfällen, Diebstählen, Einbrüchen oder Betrügereien wie z.B. dem „Enkel-Trick“. Außerdem können sich ältere Menschen oft nur schwer selbst gegen Verwahrlosung im Wohnumfeld wehren.

– Einsatz für mehr Gerechtigkeit in der Seniorenbetreuung. Denn es kann nicht sein, dass Köln mehrere hundert Millionen Euro pro Jahr für ungebetene Einwanderer ausgibt, aber Altersheime und andere Hilfsangebote für Senioren immer mehr vernachlässigt.

Bitte unterstützen Sie deshalb unsere Bemühungen zur Seniorenwahl auch mit einer steuerabzugsfähigen Spende:

PRO KÖLN, Sparkasse KölnBonn

IBAN: DE 58 370 501 98 002 760 21 76

P.S.: Pro Stadtbezirk ziehen jeweils die fünf Kandidaten mit den meisten Stimmen in die Seniorenvertretung ein. Wer also seiner Stimme für die PRO-KÖLN-Aktivisten besonderes Gewicht verleihen möchte, sollte in seinem Stadtbezirk ausschließlich die von PRO KÖLN empfohlenen Kandidaten wählen.

 

 

 

 

Tags: , , , , , , , , ,

Kontakt

Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung Pro Köln interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

captcha

Seiten

Impressum | Datenschutz
© 2017 Bürgerbewegung PRO KÖLN e.V. | Based on Themnific Theme